Kinderpflegekrankengeld

MedWas genau ist “Kinderpflegekrankengeld” und wie sehen die Bedinungen aus?

Von dem Begriff “Kinderpflegekrankengeld” wird womöglich der eine oder andere schon gehört haben, nur wenige wissen allerdings, was dies wirklich ist und insbesondere wann man wirklich Bedarf daran hat.

Wie es der Name allerdings auch schon sagt, geht es hier um ein Pflegegeld, welches dann fällig wird, wenn das eigene Kind sehr krank wird und Vater bzw. Mutter nicht mehr arbeiten gehen können, um das Kind zu Hause zu versorgen.

Ab diesem Punkt bekommen Eltern das sogenannte Kinderpflegekrankengeld von der eigenen Krankenkasse. Voraussetzen dafür ist natürlich auch, dass das Kind ebenfalls gesetzlich versichert ist, denn bei privaten Krankenkassen sieht die Sachlage in Kinderpflegekrankengeld wieder vollkommen anders aus. Das jeweilige Kinderpflegekrankengeld bekommen die Eltern für genau den Zeitraum, wo die Eltern kein Entgelt beziehen können, durch die Pflege ihres kranken Kindes. Ebenfalls sollte an dieser Stelle jedoch noch eine interessante Anmerkung zu diesem Thema gemacht werden, denn als Arbeitnehmer hat man bei seinem Arbeitgeber ohnehin gewisse Konditionen, die einen von der Arbeit bedingungslos freistellen können, für einen gewissen Zeitraum.

Die Rechtslage beim Kinderpflegekrankengeld

Die Rechtslage sieht dabei momentan so aus, dass man 10 Tage pro Jahr von der Arbeit freigesetzt werden muss, im Falle von Krankheit. Hat man mehr als 2 Kinder, so beläuft sich diese Zeit dennoch nicht über maximal 25 Tage. Das gilt für den Vater und ebenso auch die Mutter. Allerdings zahlen Arbeitgeber in dieser Zeit nicht immer den Lohn, da bestimmte Tarifvereinbarungen dies verhindern. Genau dann kommt das sogenannte Kinderpflegekrankengeld ins Spiel. Genauere Infos zu diesem Thema sollten Sie bei Ihrer Krankenkasse erhalten. Lassen Sie sich dort beraten.

Foto: Sundesigns / sxc.hu