Banken befürchten Welle von Schadenersatzklagen

Die Kreditkrise entwickelt sich vom Schrecken der Finanzmärkte zum Arbeitsbeschaffungsprogramm für Anwälte.

Große Banken stellen sich offenbar darauf ein, dass die Verwerfungen an den Märkten eine Welle von Schadenersatzklagen nach sich ziehen wird.

“Die Anfragen von Banken, die Klagen wegen der Subprime-Krise stellen, haben sich in den vergangenen Wochen massiv gehäuft“, heißt es bei einer Londoner Großkanzlei.

Auch der Versicherungsmarkt Lloyds hält eine Klagewelle wegen der Turbulenzen an den Kreditmärkten für möglich.

In den vergangenen Wochen haben Banken rund um den Globus wegen der Kreditkrise Abschreibungen von rund 50 Mrd. Dollar angekündigt.

In den USA wurde bereits eine Klage gegen die Citigroup eingereicht.

Die von der auf Sammelklagen spezialisierten Kanzlei Coughlin Stoia Geller Rudman & Robbins vertretenen Aktionäre werfen der Citigroup vor, falsche Angaben zu Geschäftszahlen gemacht zu haben.

Der vor kurzem zurückgetretene Citi-Chef Chuck Prince hatte nach Meinung der Kläger mehrfach signalisiert, dass die Bank das Schlimmste überstanden habe, nur um kurz darauf einzuräumen, dass im vierten Quartal noch einmal Abschreibungen von acht bis elf Mrd. Dollar fällig würden.

“Viele Banken fürchten ähnliche Klagen oder fragen sich, ob die Verträge, mit denen sie in den vergangenen Jahren komplexe Kreditinstrumente im Wert von vielen Milliarden platzierten, wirklich wasserdicht waren“, erzählt ein Londoner Anwalt. Viele der Instrumente haben im Zuge der Krise inzwischen massiv an Wert verloren.

Der Versicherungsmarkt Lloyds hat eine Art Alarmsystem eingerichtet, das dem Management jeden Anspruch meldet, der im Zusammenhang mit der Kreditkrise eingereicht wird.

Auf Lloyds könnten umfangreiche Forderungen aus Versicherungen zukommen, mit denen sich Banker, Anwälte und Buchprüfer gegen Schadensersatzklagen absichern. Bei dem Alarm-System handle es sich um eine übliche Vorsichtsmaßnahme, die in solchen Fällen stets getroffen werde, betonte ein Lloyds-Sprecher.